Nordhessische Regionalauswahl e.V.
Altenritter Str. 37
34225 Baunatal




 
 

 

25 Jahre Regionalauswahl
Herkules und Sympatiepunkte für Martina Müller

Herkules aus Glas: Weltmeisterin Martina Müller mit dem Ehrenpreis der Nordhessischen Regionalauswahl, den NRA-Chefs Reinhard Schaake (von links) und Hartmut Schäfer, Moderator Rolf Wiesemann, Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke und Kassels künftigem OB Christian Geselle. Foto: Jünemann

Vorbild für den Nachwuchs: Ausnahme-Fußballerin Martina Müller (rechts) mit den Kindern der Juniorinnen-Auswahl Kassel-Süd, Trainer Heinz Broll und Betreuerin Jennifer Käßner. Foto: Jünemann

Geduldig schrieb sie Dutzende Autogramme, unermüdlich posierte sie für Fotos, ging bereitwillig auf jede Frage ein. “Ich habe mit fünf Jahren in Kaufungen mit dem Spielen begonnen”, so die Antwort an eine elfjährige Nachwuchskickerin, die das glückstrahlend mit einem langgezogenen “cool” kommentierte. Weltmeisterin Martina Müller (37) erhielt auf dem Sportplatz in Kassel-Wolfsanger nicht nur einen Preis, sie sammelte vor allem Sympathiepunkte, selbst bei altgedienten Recken der Nordhessischen Regionalauswahl (NRA).

Die Kicker mit Herz und Verstand, wie sie sich nennen, feierten mit einem Sporttag ihr 25-jähriges Bestehen und überreichten in diesem Rahmen ihren Herkules-Ehrenpreis der zweifachen Weltmeisterin Martina Müller. Die stammt aus Kaufungen, feierte ihre größten Erfolge mit dem VfL Wolfsburg und dem Nationalteam - und kickt heute immer noch, nämlich für den STV Holzland in der Nähe der VW-Metropole um den Aufstieg in die Oberliga.

Die vielfach geehrte Ausnahme-Fußballerin, auch viermal Nordhessens Sportlerin des Jahres bei HNA-Leseraktionen, präsentierte sich angenehm bescheiden. Auf die Fragen von Moderator Rolf Wiesemann stellte sie immer wieder das Team vor die eigene Leistung. Das belohnten die Zuschauer auf der Tribüne des TSV Wolfsanger mit viel Beifall.

Den Herkules-Ehrenpreis übergaben Hartmut Schäfer, Vorsitzender der Regionalauswahl, und Vize Reinhard Schaake. Ihnen assistierten Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke und der künftige Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle, der später selbst für die NRA auflief.

Martina Müller, Ehrenbürgerin ihrer Heimatgemeinde Kaufungen, freute sich aber nicht nur über die gläserne Trophäe. Die Meisterfußballerin genoss es ebenso, alte Bekannte wiederzutreffen. So zum Beispiel Birgitt Austermühl aus Kassel, schon in den 90er-Jahren Nationalspielerin - beide hatten kurze Zeit zusammen beim TSV Jahn Calden gekickt. Ferner Ex-Landrat Dr. Udo Schlitzberger, Begründer der NRA, und dessen Ehefrau Ria Wegner sowie Brigitte und Ingolf Zinke, beide tatkräftige Stützen der Regionalauswahl. Alle vier kennt Martina Müller gut, seit sie Ende der 90er-Jahre für den Landkreis Kassel arbeitete. Da gab es einiges zu erzählen.

Und dann war da noch ein Originaltrikot von Nationaltorwart Manuel Neuer, besorgt von dem aus Schauenburg stammenden Fernsehkoch Mario Kotaska. Es brachte bei einer Versteigerung 500 Euro für den guten Zweck ein. Dem dient der gesamte Erlös des Sporttages: Er geht je zur Hälfte an die “Kleinen Riesen”, eine Kasseler Vereinigung zur Unterstützung krebskranker Kinder, und ein Integrationsprojekt des TSV Wolfsanger.
                                                                                                                                           Ingrid Jünemann

Ergebnisse:

Juniorinnen Kassel-Süd – E-Jugend Wolfsanger 5:7

Ü-55-Mannschaft NRA – Stadtauswahl Kassel 1:3 (0:0)
nach Elfmeterschießen - Die Mannschaften:
Ü 55 : Sternberger – Klapp, Flohr, Meyer Brück, Lichte,  Geselle, Palupski, Appel, Blutte, Kesting, Mucha, V.Broll, Kestner, Reuter.
Stadtauswahl: Werner – R. Grabov, Fischer, K. Grabov, Zinke, Gerke, Bockemühl, Sanchez, Röhr, Hedderich, Zinn, B. Maurer, Haage, Aukkam, Seufert.

Nordhessische Regionalauswahl – Ratself Waldhessen 6:2 (3:0).
In dieser torreichen Partie sorgte ein Gewitterschauer nach dem frühen Führungstor der Jubilar-Elf (Reinhard Schaake, 8. Min.) für eine zehnminütige Zwangspause. Doch danach ging es munter zur Sache. Bernd Fischer (28.) und der Bundesliga-erfahrene Michael Mason (30.) schossen die Regionalauswahl bis zur Halbzeit vorentscheidend in Front.
Aber der überaus agile Andre Stenda, ehemals ehrenamtlicher Stadtverordnetenvorsteher seiner Heimatgemeinde Trendelburg und jetzt Bürgermeister von Hohenroda, schaffte für die Ratself mit zwei Treffern (50./55.) wieder den Anschluss. Doch ein schnelles Gegentor – wieder war es Fischer (58.) - stellte die Weichen auf den Sieg der Gastgeber. Erneut Mason (70.) sowie Norbert Scheiter (90.) erzielten den insgesamt verdienten Erfolg der Nordhessischen Regionalauswahl.
Die Mannschaften:
NRA: Prantschke – Pfeffer, Knorr, Wilhelm, Austermühl, Grawunder, Schaake, Obermann, Heidenreich, Höhle, Fischer, Mason, Burjan, Schäfer, N. Scheiter.
Ratself: Th. Groß – Jasiulek, Linß, Christian Stahl, Schäffler, Stenda, Wirth, Seitz, Krämer, Mangold sowie die beiden NRA-Leihspieler Aufenanger und Vogt.

Nach oben

Zu den Bildern





                                                                          © Nordhessische Regionalauswahl